Day 100: Der letzte Blog

100 ‚Everyday’ Blogs. Wahnsinn. Anfang des Jahres hätte ich nicht gedacht, dass das für mich überhaupt möglich ist. Schon ein Blog die Woche klang wie die reinste Überforderung. Damals habe ich einen Blog pro Monat geschrieben. Dann am 21. August 2019 habe ich angekündigt, ich würde jetzt bis zum 01.01.2020 jeden Tag einen Blog schreiben. Heute hätte ich dann eigentlich den 133. Blog geschrieben. Aber wie schon in früheren Blogs beschrieben kamen einige Dinge dazwischen. 

Die ersten sechs Tage lief es von den Klickzahlen sehr gut. Ich hatte zwischen 48 und 92 Aufrufe. Ich habe mir schon gedacht, dass es nicht so bleiben wird, denn nicht einmal ich habe mir jeden Tag meine Blogs noch einmal durchgelesen. Day 7-12 hatten dann nur noch 28 bis 41 Aufrufe. Ab Day 13 fand sich dann eine ‚Hauptleserschaft‘. Day 13 bis 21 hatten acht bis 26 Aufrufe. Bis Mitte November hatte ich dann immer mal mehr und wieder weniger Leser. Eine Spanne von sechs bis 47. Durchschnittlich hatte ich in dieser Zeit um die 20 Leser. Dann pausierte ich sehr lange und die Leserzahlen gingen zurück. Anfang bis Mitte Dezember hatte ich gerade mal bis zu zehn Leser. Dann wurde es wieder regelmäßiger und das sieht man auch an den Aufzuzahlen, die jetzt wieder steigen und zwischen zwölf und 24 liegen. 

Aber wie gesagt kam es mir nie wirklich auf die Aufrufzahlen an, sondern viel mehr darum eine Routine aufzubauen. Mit dem Schreiben habe ich auf jeden Fall eine neue Gewohnheit aufgebaut. Zudem habe ich eine Leidenschaft dazu gewonnen. Gerade in meiner Pause, in der ich nicht so viel geschrieben habe und keine Daily Blogs mehr veröffentlicht habe, haben meine FInger regelrecht gekribbelt und ich konnte es kaum erwarten einen neuen Blog zu schreiben. Ich habe also nicht nur eine neue Gewohnheit dazu gewonnen, sondern auch eine neue Leidenschaft.  

Nebenbei schreibe ich auch noch wesentlich schneller. Manchmal fragen mich Leute, ob ich mit zehn Fingern tippe, weil ich so schnell schreibe, aber ich schreibe eigentlich nur mit vier. Ich habe einige Male probiert mit mehr Fingern zu schreiben, aber ich hatte nie die Lust, mich dahingehend umzugewöhnen. 

Es hat mir enorm viel Spaß gemacht diese Herausforderung anzugehen. Auch wenn ich sie nicht bewältigt habe, bin ich dennoch zufrieden mit dem Resultat. Ich habe in dieser Zeit viel über mich gelernt und viel dazugelernt. Ich habe super viele Komplimente für meinen Blog erhalten und das hat mich zusätzlich gepusht. 

Letztendlich wollte ich einfach nur danke sagen. Danke für jeden einzelnen, der sich einen meiner Blogs reingezogen hat. Danke für die paar geilen Existenzen, die sich jeden Tag meinen Blog reingezogen haben. Riesiger Schmatzer geht raus. Danke. Das ist wirklich das größte Kompliment. Und wo wir gerade bei Komplimenten sind: Danke an alle, die mir eine Nachricht bezüglich meines Blogs geschickt haben. Jedes Mal hat mein Herz einen kleinen Satz gemacht und ich habe mich immer riesig gefreut. Riesiges Dankeschön. 

Das tägliche bloggen, welches ja nicht wirklich täglich war, hat jetzt erstmal ein Ende. Ich werde diese Kategorie je nach Gefühl auf jeden Fall fortsetzen, aber ich werde mich in Zukunft mit anderen Dingen beschäftigen. Ich werde auf jeden Fall weiter Blogs hochladen, doch die werden dann alle nicht so frei Schnauze, sondern mehr recherchiert und organisiert sein. Ich werde mir mehr Zeit nehmen für die Bearbeitung. Demnächst geht es los. Ich hoffe so schnell wie möglich. Ich hoffe, dass ich zwei Blogs die Woche hochladen kann. Mal schauen. Ich bin gespannt. 

Gruß.

Kuss.

Du geiles Stück Existenz. 

Fritz Jesse Lau. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.